Medientechnik: Das neu gegründete Videoteam sagt den vielen Spender „Danke“

Foto: Die neue Datenverkabelung in St. Jakobus (Hans-Wolfgang Aicher)

Die neue Datenverkabelung in St. Jakobus/ Foto: Hans-Wolfgang Aicher

Foto: Audio- und Videotechnik-Zubehör (Foto: Hans-Wolfgang Aicher)

Audio- und Videotechnik-Zubehör/ Foto: Hans-Wolfgang Aicher

Foto: Kamera mit Videokopf auf Hochstativ (Foto: Hans-Wolfgang Aicher)

Kamera mit Videokopf auf Hochstativ/ Foto: Hans-Wolfgang Aicher

Foto: Abschlussgottesdienst Ökumenischer Kirchentag am 16.05.21 in Frankfurt am Main mit Projektion auf der neuen Leinwand (Hans-Wolfgang Aicher)

Abschlussgottesdienst Ökumenischer Kirchentag am 16.05.21 in Frankfurt am Main mit Projektion auf der neuen Leinwand/ Foto: Hans-Wolfgang Aicher

Foto: Ein Teil des neuen Technik-Teams stellt sich vor (Hans-Wolfgang Aicher)

Ein Teil des neuen Technik-Teams stellt sich vor/ Foto: Hans-Wolfgang Aicher

Dem Spendenaufruf im Pfarrblatt und im Gemeindebrief sind viele Gemeindemitglieder des ÖGZ mit großzügigen Geldzuwendungen gefolgt. Bis zum 17. Mai konnten die beiden Gemeinden St. Jakobus und Philippus 1.665 Euro an Spenden mit dem Zweck „Digitalisierung“ registrieren. Hans-Wolfgang Aicher vom Verwaltungsrat der katholischen Gemeinde zeigt sich bewegt und dankbar. Er ist Initiator des kürzlich an den Start gegangenen Videoteams, das wichtige Gottesdienste seit einigen Monaten während der Corona-Pandemie online überträgt.

„Wir danken allen Spendern ganz herzlich, dass sie uns mit ihrer Spende bei den dafür notwendigen Anschaffungen unterstützt haben. Das haben wir so nicht erwartet und wir können damit einen wichtigen Beitrag für alle diejenigen Gemeindemitglieder leisten, die aus Sorge vor Ansteckung und Krankheit seit vielen Monaten nicht aktiv an den Gottesdiensten und dem Gemeindeleben teilhaben können. Die Investitionen werden aber auch über Corona hinaus ihre Wirkung zeigen, denn wir wollen auch noch nach Corona Veranstaltungen aus unserem ÖGZ zu den Menschen nach Hause bringen.“

Investition in die Zukunft

Insgesamt haben die beiden Kirchengemeinden St. Jakobus und Philippus deutlich mehr als die Spendensumme in die Technikausstattung investiert. Rund 2.500 Euro sind es alleine für die Verkabelung der Räumlichkeiten. Jede Gemeinde übernahm ihre individuellen Kosten aus dem jeweiligen Bau-Etat. Nun ist schnelles Internet überall an den wichtigsten Punkten verfügbar, um Veranstaltungen streamen, also live über das Internet übertragen zu können.
Weitere 6.000 Euro wurden für mobile Audio- und Videotechnik ausgegeben. Diese umfasst ein umfangreiches Kabelsortiment, zwei leistungsfähige Kameras mit Teleobjektiv, Stativ und Videoschwenkkopf sowie zwei Funkstrecken für die Übertragung der Tonsignale. Mit diesen lassen sich die Kirchenverstärkeranlagen in den Stream einbinden.

Zuletzt half eine weitere großzügige Spende an St. Jakobus in Höhe von 1.000 Euro, eine große mobile Leinwand für Projektionen in Räumen oder im Freien anzuschaffen. Ihr erster Einsatz erfolgte beim Abschlussgottesdienst des Ökumenischen Kirchentags aus Frankfurt, den beide Gemeinden dank einer Regenpause im Freien im Hof der Begegnung mitfeiern konnte. Und auch dort wurde nochmal gesammelt, so dass weitere 100 Euro für die Digitalisierung der Medientechnik im Kollektenkörbchen zusammenkamen.

Vier Jugendliche, ein Team

Die Anschaffungen zeigen darüber hinaus auch einen weiteren positiven Effekt, wie Hans-Wolfgang Aicher feststellt. „Vier Jugendliche haben sich zu einem Videoteam zusammengefunden und können bereits nach sehr kurzer Zeit sehr selbständig die Technik bedienen. Dabei haben sie gelernt, Veranstaltungen live über das Internet zu streamen oder auch kleine Filmprojekte zu realisieren.“ Aicher ist sich dabei sicher: Künftig soll es noch mehr werden, was die Gemeinden vom neuen Videoteam zu sehen bekommen.