Verabschiedung von Pfarrer Dietmar Volke in den Ruhestand - kurz und knapp

Pröpstin Held beim Verlesen der Urkunde/ Foto: Winfrid Schenk

Pfarrer Volke im Ruhestand/ Foto: Winfrid Schenk

Ulli und Dietmar Volke beim Betrachten der Schatzkiste/ Foto: Winfrid Schenk

In einer ökumenischen Abendandacht wurde Pfarrer Dietmar Volke am Sonntag, 21. März, in den Ruhestand verabschiedet.  Volke war seit 28 Jahren Pfarrer der Philippus-Kirchengemeinde in Kranichstein und hat das Gemeindeleben nicht nur im Ökumenischen Gemeindezentrum Kranichstein, sondern auch im Stadtteil geprägt und mitgestaltet, tatkräftig unterstützt von seiner Ehefrau Ulrike Volke.
Die begrenzte Anzahl von Sitzplätzen für den Gottesdienst war im Vorfeld sowohl in der Philippuskirche als auch in der St. Jakobuskirche, in die der Gottesdienst als Video übertragen wurde, schnell ausgebucht. Ein kleiner Trost für alle, die in den Kirchen keinen Sitzplatz mehr bekamen oder aus anderen Gründen an einer Teilnahme verhindert waren: ein Life-Stream im Internet, der den Gottesdienst auch von zuhause aus erlebbar machte. Wenn Sie sich den Gottesdienst auf dem YouTube-Kanal des Evangelischen Dekanats Darmstadt-Stadt  anschauen wollen, klicken Sie bitte hier!  


Üblicherweise wäre es ein Gottesdienst mit vielen langen Grußworten und einem großen Empfang im Anschluss geworden. Doch aufgrund der aktuellen Corona-Situation mussten die einzelnen Programmpunkte kurz und knapp ausfallen, auf einen Empfang wurde ganz verzichtet.
Der Gottesdienst wurde von Lektoren der beiden Kirchengemeinden des Ökumenischen Gemeindezentrums gestaltet.  Die musikalische Ausgestaltung hatten Kirsten Kunze und Dr. Frank Möller an der Orgel sowie Finn Prosser an der Trompete übernommen.
Nach einer letzten Ansprache als amtierender Gemeindepfarrer wurde Pfarrer Volke von Pröpstin Karin Held von seinem Dienst als Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) entpflichtet und erhielt seine Ruhestandsurkunde. Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse vom Dekanat Darmstadt-Stadt schloss sich mit einem Grußwort an. Am Schluss des Gottesdienstes gab es Gelegenheit für weitere Grußworte.


Nachdem die Kirchenbesucher ihre Kirchräume Corona-gerecht verlassen und sich in dem zwischen beiden Kirchen liegenden „Hof der Begegnung“ mit angemessenem Abstand eingefunden hatten, konnte man sowohl mit dem frisch gebackenen Ruheständler als auch mit anderen Besuchern unter freiem Himmel ein paar kurze Worte wechseln. Hier wurde auch die dem Pfarrer i.R. (im Ruhestand) bereits nach dem Gottesdienst übergebene Schatzkiste geöffnet. Sie enthielt die im Vorfeld der Verabschiedung unter dem Motto „Du bist ein Schatz“ gesammelten Abschiedsworte und Präsente.