11.07.2016

Fußball, Glaube und Gemeinden

ÖGZ feierte sein Sommerfest


Fotos: Brück, Lich (zum Vergrößern bitte anklicken)

Sommerfest - im wahrsten Sinne des Wortes - feierte das Ökumenische Gemeindezentrum am Sonntag, 10. Juli. Die Sonne strahlte über die herrlich grüne Außenanlage mit ihren hohen und Schatten spendenden Bäumen, die das Feiern trotz hoher Temperaturen mehr als erträglich machte. Und so waren schon zum ökumenischen Gottesdienst, mit dem das Fest traditionell eingeleitet wurde, so viele Besucherinnen und Besucher gekommen, dass viele von einem Rekord sprachen.

Am Tag des EM-Endspiels Portugal gegen Frankreich hatte Pastoralreferentin Sonja Knapp in ihrer Begrüßung den Fußball aufgegriffen mit den Worten „Damit das alles eine runde Sache wird, haben wir das Fußball-Thema auch für unseren Gottesdienst aufgegriffen. Denn ‚ein starkes Team‘, das sind nicht nur die verschiedenen Nationalmannschaften, sondern auch wir als Christen und christliche Gemeinden hier in Kranichstein“.

Das ließ aufhorchen. „Was begeistert Sie, was begeistert Dich am Fußball“? Diese Frage stellte Pfarrerin Sylvia Richter an drei anwesende Personen. Die Antworten führten dann in der Dialogpredigt zwischen Pastoralreferentin Knapp und Pfarrerin Richter zu der Frage, was Fußball und das wahre Leben und erst recht das christliche Leben miteinander zu tun hätten. Fußball und Glaube stünden in einem engen Verhältnis, weil im Fußball die Lebenserfahrungen von Menschen komprimiert und kompakt erfahren würden. Anpfiff,  große Erwartungen, kleine und große Erfolge, aber auch Gegentreffer, Entscheidungen, die man als untragbar empfinde, Verletzungen -  die Parallelen seien deutlich. Aber einen entscheidenden Unterschied zwischen Fußball und Leben gäbe es doch: Das Leben sei nicht wie im Fußball nach 90 Minuten plus Verlängerung und Elfmeterschießen verloren oder gewonnen. Die Menschen hätten Möglichkeiten, ihr Leben zu gestalten. Sein Leben hätte niemand in der Hand, trotz aller Bemühungen, es gut und schön zu gestalten und es verantwortungsvoll und „richtig“ zu leben. „Unser Leben ist Gottes Geschenk an uns“, so die evangelische Pfarrerin. Und die katholische Pastoralreferentin sagte: „Wir wünschen uns als Gemeinden im ÖGZ, dass wir immer mehr zu Teamplayern werden, die die Nöte und Sorgen des Anderen sehen und zupacken, wo es notwendig ist".

Nach dem Gottesdienst, der vom Evangelischen Posaunenchor und dem Ökumenischen Chor musikalisch bereichert wurde, nahmen viele die Gelegenheit zu einem offenen Singen in der St. Jakobuskirche wahr. Andere hatten schon Hunger und stärkten sich bei Gegrilltem, am Salatbüfett, bei allerlei Getränken und einem guten Nachtisch. Apropos Getränke: Als am Morgen die Biertheke aufgebaut werden sollte, stellte man fest, dass zwar das Fassbier vorhanden war, die Zapfanlage aber fehlte. Ein Kommunikationsfehler war der Grund. In aller Eile musste auf Flaschenbier umgestellt werden, was von nicht Wenigen (auch dem Schreiber dieser Zeilen) sehr bedauert wurde.

Der Eine-Welt-Stand, der Verein Hiergeblieben e.V. und der Asylkreis Kranichstein standen den ganzen Tag über den Besucherinnen und Besuchern mit ihren Informationen an Ständen zur Verfügung.

Ein Highlight zum Sommerfest des Gemeindezentrums war auch diesmal wieder der Philippus-Jakobus-Lauf. 114 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten sich angemeldet, um in verschiedenen Klassen und Streckenlängen rund um den Brentanosee zu laufen. Die Hitze am Nachmittag hatte erstaunlicherweise keinerlei Probleme bereitet und das Rote Kreuz musste nicht in Aktion treten. Mit den Startnummern 101 bis 104 startete das von der Leiterin der Kindertagesstätte „Arche Noah“, Iris Namendorf, aufgerufene „Dreamteam“. Zur Freude des Beifall spendenden Publikums gingen Pfarrerin Sylvia Richter, Pastoralreferentin Sonja Knapp, Pfarrer Johannes Zepezauer und Pfarrer Dietmar Volke in großer ökumenischer Harmonie auf die Laufstrecke. Sie erhielten - wie alle anderen auch - aus der Hand von Stadträtin Barbara Akdeniz, die die Schirmherrschaft übernommen hatte, ihre Medaillen.

Wolfgang Lich


 

 

Ökumenisches Gemeindezentrum